Presseerklärungen der BI vor Baubeginn

Presseerklärung der BI ProPauluspark zur OVG Entscheidung vom 13.03.2014

 

Die BI ProPauluspark ist sehr enttäuscht, dass der Denkmalschutz des Flächendenkmals „Paulusviertel“ und der Nachbarschutz mit den Einzeldenkmalen im Rahmen des nunmehr entschiedenen Eilverfahrens vom Oberverwaltungsgericht nicht gebührend eingeschätzt wurde.

Mit großem Gewicht hat dazu die Stellungnahme des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie beigetragen, die in dem Vorhaben keine erhebliche Beeinträchtigung des Flächendenkmals Paulusviertel erkennen kann.

Wie es zu dieser Einschätzung kommen kann, obwohl markante Merkmale der geschützten Bebauungstypologie missachtet werden und sämtliche neuen Baufronten die gegenüberliegende Bebauung um ein Geschoss überragen, ist uns mehr als schleierhaft.

Die Bürgerinitiative sieht in dem Beschluss nicht nur einen Affront gegen die Eigentümer- und Anwohnerinteressen, sondern unabhängig von der richterlichen Entscheidung eine Herabwürdigung des einzigartigen Paulusviertels.

Anhand der Begründung des Beschlusses des OVG LSA wird nunmehr zu prüfen sein, ob ein Hauptsacheverfahren Aussicht auf Erfolg verspricht oder nicht.

Presseerklärung der BI ProPauluspark zum Beschluss des Verwaltungsgerichts Halle vom 30.Oktober 2013 und zum Baustopp für die geplanten Neubauten


Wir sind hoch erfreut, dass das Gericht sich in seiner Entscheidung im Eilverfahren gegen die Baugenehmigung der Stadt Halle in wesentlichen Punkten unseren Argumenten gegen die Neubauplanungen auf dem Gelände des ehemaligen Regierungspräsidiums anschließt. Ein Eilverfahren ist noch keine Entscheidung in der Sache, aber das Gericht äußert massive Bedenken, ob dem Denkmalschutz bei dieser Baugenehmigung Rechnung getragen wurde. Es verweist sowohl auf die Interessen der Eigentümer von denkmalgeschützten Häusern, die strengen Auflagen unterworfen sind, als auch auf das Flächendenkmal „Paulusviertel", das in seinem Charakter gefährdet wäre. Die geplanten Neubauten sind überdimensioniert und würden ihre Umgebung optisch erdrücken, sie passen zudem als massive Wand nicht zu den gegenüber stehenden Einzelbauten. Das Regierungspräsidium sei nicht zur Maßstabsbildung geeignet, da es bewusst höher als die gesamte historische Umgebungsbebauung angelegt ist. Genau diese Bedenken tragen wir seit Bekanntwerden der Planungen vor, ohne bei der Stadt Gehör zu finden. Zudem bestätigt das Gericht unsere Befürchtung, dass durch die geplanten 130 neuen Wohnungen die jetzt schon sehr angespannte Parkplatzsituation im Paulusviertel in unzumutbarer Weise verschärft würde. Es ist bedauerlich, dass die Stadt Halle als genehmigende Behörde erst vom Verwaltungsgericht auf die Berücksichtigung des Denkmalschutzes verpflichtet werden muss, doch auch eine Chance, nun endlich eine Lösung zu finden, die dem tatsächlichen Bedarf im Paulusviertel entspricht und dem Denkmalschutz gerecht wird.
Wir fordern, dass das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in dieser richtungsweisenden Situation seiner hohen Verantwortung gerecht wird. Wir beteiligen uns gern an der Neufindung eines zukunftsfähigen Konzeptes gemeinsam mit der Stadt und der HGWS mbH und stehen für konstruktive Gespräche jederzeit zur Verfügung.

Auszüge aus dem Beschluss des Verwaltungsgerichts vom 30.Oktober 2013 (hier),

in dem das Verwaltungsgericht beschlossen hat, dass der Baustopp bestehen bleibt, bis im Hauptsacheverfahren entschieden wird, ob die Baugenehmigung rechtswidrig erteilt wurde. Dafür sprechen einige Gründe. Diese Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

_______________________________________________________________________

 

Unsere Meinung zur überarbeiteten Bauabsicht lesen Sie bitte  hier.

 

 

Links zu wesentlichen Pressebeiträgen und Foren

MZ: Herr Schorlemmer zur neuen entseelten Architektur und Bürgerprotest!

FAZ: Die Tücken der Verdichtung (zwar schon zwei Jahre alt, aber noch heute gültig)

Zeit: Unsere neue Heimat (Problem in den angesagten Stadtvierteln)

 

MZ: Paulusviertel-in-halle-gericht-stoppt-neubau-am-regierungspraesidium
hallespektrum: Wohnpark Paulusviertel: Halles "Stuttgart 21" 

hallespektrum: Stellungnahme Dr. Wiegand zum Thema Wohnpark Paulusviertel 

MZ-Web: Paulusviertel: Investoren wollen wie geplant bauen

Presseerklärung der Fraktion MitBÜRGER für Halle – NEUES FORUM

TV Halle: Bürger fordern Gehör (27.11.2012) Bericht über die Diskussion im Paulus Gemeindehaus 

hallespektrum: Widerstand im Paulusviertel wächst (24.11.2012)

MZ-Web: Stadt sagt Diskussion im Paulus-Gemeidehaus ab (23.11.2012)

hallespektrum: wohnpark-paulusviertel-stadt-sieht-keine-neuen-parkplatzprobleme (19.11.2012)

Sonntagsnachrichten: Bürgerinitiative will Park statt Neubau im Paulusviertel (11.11.2012)

hallespektrum: Anwohner rebellieren (04.11.2012)

TV Halle: Rebellion am Hasenberg (02.11 2012) 

MZ-Web: Proteste gegen geplanten Neubau (01.11.2012) 

hallespektrum: Baustart im Frühjahr 2013 (14.09.2012)

 

Diskussionen im Internet

hallespektrum: Diskussion

Hier finden Sie uns

Pro Paulus Park

 

Sprecher:

 

Yvonne Winkler
Robert-Blum-Str. 12

06114 Halle (Saale)

 

KMD Andreas Mücksch

Robert-Blum-Str. 11
06114 Halle (Saale)

 

Prof. Dr. Georg Breidenstein

Robert-Blum-Str. 8

06114 Halle (Saale)

Konto

siehe Über uns ->Unterstützung 
finanzielle Unterstützung derzeit willkommen, da die Kasse leer ist

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sie sind Besucher Nr.